Sind Sie auf der Suche nach einer guten Psychotherapie?

Seit 2006 bin ich in der Psychotherapie (HPG) tätig. Zuerst nur in Regensburg und seit 2008 zusätzl. im Gesundheitszentrum Eckert in Regenstauf. Ich biete in der Heilpraxis von Fr. Dipl. Psychologin u. Heilpraktikerin G. Eichberger bodenständige und wissenschaftlich fundierte Methoden der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetzt an. Von allen "esotherischen Modeerscheinungen" auf dem Gebiet der "Psychotherapie HPG" distanziere ich mich hiermit.

Termine erhalten Sie nach Vereinbarung unter der Mobilnummer:  015209742964

oder über das Kontaktformular dieser Homepage.

Vielleicht möchten Sie sich  über meine Qualifikation zur Psychotherapeutin (HPG) vorab etwas informieren. Die folgenden Zeilen laden Sie dazu ein:

Nach erfolgreicher Prüfung und Eignungsfeststellung besitze ich die staatliche Psychotherapiezulassung nach dem Heilpraktikergesetz. Somit spezialisierte ich mich - gegenüber dem Heilpraktiker, der auch organische und körperliche Leiden behandelt - auf psychologische, psychosoziale und psychotherapeutische Verfahren.
 
Eine Zusammenarbeit mit mir als Heilpraktikerin eingeschränkt für Psychotherapie und der medikamentösen Behandlung durch einen Arzt schließt sich keinesfalls aus. Ganz im Gegenteil: Diese Zusammenarbeit stellt in vielen Fällen eine gegenseitige Ergänzung dar.

Wie ist der Heilpraktiker eingeschränkt für Psychotherapie einzuordnen?

Wer in Deutschland auf dem Feld der Freien Psychotherapie tätig werden möchte, um Menschen psychotherapeutisch unterstützen zu können, kann sich an verschiedenen rechtlichen Abstufungen ausrichten.
So gibt es die Möglichkeit als Psychologische/r Berater/in tätig zu werden. Hierfür ist keine staatliche Zulassung vorgeschrieben. Der Heilpraktiker eingeschränkt für Psychotherapie grenzt sich gegenüber dem Psychologischen Berater durch seine staatliche Prüfung mit Heilzulassung und dem Einsatz psychotherapeutischer Methoden ab. Im Gegensatz zum approbierten Psychotherapeuten darf der Heilpraktiker für Psychotherapie jedoch keine Medikamente verschreiben oder schwerwiegende psychiatrische Störungen behandeln.

Psychotherapie n. d. Heilpraktikergesetz

Psychotherapie mit einer Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz beschreibt eine Besonderheit des deutschen Gesundheitswesens. Heilpraktiker sind in Deutschland neben psychologischen und ärztlichen Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten befugt, Psychotherapie auszuüben. Seit 1993 kann Psychotherapie auch von Personen ausgeübt werden, denen eine „Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung als Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie“ (Heilpraktiker für Psychotherapie) erteilt wurde.

Zur Erlangung der Erlaubnis muss sich der Antragsteller einer Überprüfung seiner Kenntnisse und Fertigkeiten vor einer Prüfungskommission unterziehen.

Ich wurde im Jahre 2006 beim Gesundheitsamt Regensburg durch den zuständigen Amtsarzt, einem Verhaltenstherapeuten und einem Psychotherapeuten dieser Überprüfung unterzogen. Zuvor absolvierte ich eine 22-monatige Ausbildung zur Psychologischen Beraterin an einer Heilpraktikerschule, mit Abschlussprüfung durch den Verband der freien Psychologen und Psychotherapeuten. Anschließend besuchte ich an der Schule den Intensiv-Ausbildungskurs "Psychotherapie n. d. Heilpraktikergesetz" und konnte so nach dreimonatigen intensiven Lernpensum die von mir am Ende erfolgreich abgeschlossene staatliche Prüfung durchführen.

Die Überprüfung durch das Gesundheitsamt Regensburg enthielt Fragen zum Basiswissen hinsichtlich psychischer Krankheiten und Persönlichkeitsstörungen, Diagnostik, Rechts- und Berufskunde und unterschiedlichen Therapieformen. Die Prüfung bestand aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Eine Zulassung zur mündlichen Überprüfung erfolgt nur, wenn die schriftliche Überprüfung bestanden wurde.

Während in der Überprüfung für Heilpraktiker ohne Beschränkung auf Psychotherapie Kenntnisse in Psychiatrie, Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie nur eine untergeordnete Rolle spielen, erfolgt die Überprüfung für Heilpraktiker (Psychotherapie) ausschließlich in diesem Fachgebiet. Für Heilpraktiker mit einer auf Psychotherapie beschränkten Heilerlaubnis sind entsprechende Kenntnisse in einem Psychotherapieverfahren, das allgemein gültigen Kriterien an Psychotherapieverfahren genügt, die Voraussetzung für die Befähigung, Patienten psychotherapeutisch behandeln zu können. Die Befähigung setzt auch Grundkenntnisse in den wissenschaftlichen anerkannten Psychotherapieverfahren voraus.

Nach der Amtsarztprüfung zur Psychotherapie (HPG) besuchte ich in Augsburg und Essen weitere Heilpraktikerschulen und machte dort die Zusatzausbildung zur Lerntherapeutin sowie die Ausbildung zur Kinder-Jugend- u. Familienberaterin, die ich beide mit erfolgreicher theoretischer und praktischer Prüfung abschloss. Weitere Zusatzqualifikationen und Ausbildungen folgten in den Jahren von 2008-2017. Ich bin bemüht, mein Wissen durch entsprechende Fortbildungen, Vorträge, Fachseminaren und wissenschftl. Fachbüchern stets auf dem Laufenden zu halten.

Heilpraktiker sind in der Wahl der Therapiemethoden frei. Eine von Heilpraktikern angewandte Therapiemethode muss nicht wissenschaftlich anerkannt sein.  An dieser Stelle möchte ich jedoch einfügen, dass ich keinerlei esotherische Methoden anwende und mich stets an wissenschaftliche Erkenntnisse halte. Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, die Grenzen meiner  angewandten Methoden zu kennen und Patienten gegebenenfalls an einen Arzt oder Psychotherapeuten zu überweisen.

Was erlaubt die Zulassung als Heilpraktiker für Psychotherapie?

Diese Zulassung auf der Basis des HPG (irreführend auch als eingeschränkte Heilpraktikertätigkeit oder als „kleiner Heilpraktiker bezeichnet) etabliert sich als eine zweite Schiene der psychotherapeutischen Tätigkeit für alle, die nicht mit den „Richtlinienverfahren arbeiten können bzw. keine Approbation haben. Sie gilt im gesamten Bundesgebiet und erlaubt die Niederlassung in freier Praxis und die eigenverantwortliche Durchführung von Diagnose und Therapie. Sie erlaubt allerdings nicht die Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen. Die Abrechnung mit privaten KK ist prinzipiell möglich, wenn eine solche nicht vertraglich ausgeschlossen ist. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Zusatzversicherung.

 

Hinweis:  Aus rechtlichen Gründen möchte ich darauf hinweisen, dass meine Methoden in meiner Arbeit, als Heilpraktikerin für Psychotherapie, keine eventuell notwendigen medizinischen, psychiatrischen oder klinisch-psychologischen Therapien ersetzt. 

Monika T. Karsten